Connect with us

Unterhaltung

Big Brother: Inzest-Skandal um Kandidatin Cathleen *** BILDplus Inhalt *** – TV

Veröffentlicht

auf


Was Sat.1 über Cathleen nicht erzählt

Das Inzest-Geheimnis der
„Big Brother“-Kandidatin



Sie sitzt im TV-Knast – es hätte auch der echte sein können.

Cathleen V. (38) lebt seit einer Woche bei „Big Brother“ im Sat.1-Container – ihren Einzug verfolgten 1,6 Millionen Zuschauer. Am Montagabend (20.15 Uhr) ist sie wieder in der Liveshow zu sehen.

BILD erfuhr jetzt: Es war nicht ihr erster TV-Auftritt ­– der erste wurde nur nie ausgestrahlt. Grund: ein Inzestskandal!

Lesen Sie mit BILDplus die Hintergründe und was Sat.1 dazu sagt.





Quelle

Unterhaltung

GTA//// OHNE EINE REGEL ZU BRECHEN !!!!

Veröffentlicht

auf



Auf meinen Youtube Kanal findet ihr mehrere unterhaltungs videos und streams

Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

"Willst du mich verarschen?" – Sandro macht 3€ Gewinn am Tag | 1/7 | Rosins Restaurants | Kabel Eins

Veröffentlicht

auf



Frank ist selten sprachlos! Aber Sandro schafft es, als er berichtet, dass er nur 3€ Gewinn am Tag macht!

Alle Videos findest du auf:

Mehr Rosins Restaurants:

Mehr Rosins Restaurants im Abo:

Mehr zu Frank Rosin auf Facebook:

————————————————————­——————–

Wenige Gäste, langweiliges Essen und keine Motivation? Wenn Zwei-Sterne-Koch Frank Rosin in einem Restaurant anpackt, glänzen hinterher nicht nur die Gläser, sondern im Bestfall auch die Bilanzen. In „Rosins Restaurants“ serviert er ein Rundum-Coaching! In Restaurants und Hotels, die kurz vor der Pleite stehen, nimmt er sich Zeit, um Küche, Koch und Crew auf Vordermann zu bringen. Dem Personal winken Tage voller Dampf, Druck und jeder Menge Tipps.

Rosins Restaurant läuft immer donnerstags, um 20:15 Uhr bei Kabel Eins.

————————————————————­——————–

►“Mein Lokal, Dein Lokal“ auf YouTube:

►“Achtung Kontrolle“ auf YouTube:

►“Trucker Babes“ auf YouTube:

#FrankRosin #RosinsRestaurants #KabelEins

Impressum:

Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

Coronavirus: FBI beschlagnahmt zehntausende Schutzmasken in New York

Veröffentlicht

auf

Durch



Diese Aufnahme soll zeigen, wie das FBI tausende Schutzmasken von einem Mann in Brooklyn, New York, beschlagnahmt. Der Clip verbreitet sich seit Tagen im Netz. Der Urheber des Videos bleibt unbekannt, doch das FBI hat die Verhaftung des Verdächtigen bestätigt.

Der 43-Jährige wird wegen Körperverletzung und Falschaussagen gegenüber der Beamten angeklagt. Laut Bundesanwaltschaft hat der New Yorker angeblich medizinische Ausrüstung, darunter Atemschutzmasken, zu überhöhten Preisen an Ärzte und Krankenschwestern verkauft.

In einem Fall habe der Verdächtige versucht, 1000 Schutzmasken und andere Materialien für 12.000 US-Dollar an einen Arzt zu verkaufen. Medienberichten zufolge wäre diese Summe eine Preiserhöhung von rund 700 Prozent.

Seit Ende März beobachteten Polizisten den Mann in seiner Wohnung in Brooklyn. Mehrmals seien fremde Personen ins Haus gegangen und hätten dieses mit Kartons oder Tüten wieder verlassen.

Als FBI-Beamte den Verdächtigen außerhalb seines Zuhauses befragten, habe der 43-Jährige die Polizisten absichtlich angehustet. Laut Bundesanwaltschaft habe er gesagt, dass er mit Covid-19 infiziert sei und keine großen Mengen von medizinischer Ausrüstung bei sich hätte. Trotzdem nahmen die Polizisten den US-Amerikaner vor Ort fest. Als das FBI das beschlagnahmte Equipment in einen Lkw lädt, wird die Szene mit einem Smartphone gefilmt.

Nach der Verhaftung führen Beamte eine Razzia in einem Lagerhaus in New Jersey durch. Medienberichten zufolge hat das FBI das angebliche Versteck des Verdächtigen gefunden – mit rund 80.000 weiteren Atemschutzmasken.

Dem Mann drohen bis zu sechs Jahre Haft und ein Bußgeld von bis zu 350.000 US-Dollar.



Quelle

Weiterlesen

Trending

//ofgogoatan.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept