Connect with us

Unterhaltung

Der E Chopper 2000 by Privadimotors

Veröffentlicht

auf



EEC/CoC Zulassung / StVO Zugelassen
geringer Wartungsaufwand
geringe Unterhaltungskosten
Reichweite: 40 – 60 Kilometer
3 stufige Temporegulierung
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Leiser 2000 Watt Motor
Li-Ionen Akku (5-6 Stunden auf 100 %)
CE Zertifikat
Herausnehmbarer Akku
Führerscheinklasse: AM, A, A1, A2, B
kostenlose Lieferung in Deutschland zum Selbstaufbau
kostenloser Aufbau + Check bei Selbstabholung

Produktdetails
– Gewicht netto: 69 kg
– Zuladung max.: 152 kg
– Motor Leistung: 2000 W
– Batterie Kapazität je nach Model: 63 V 20 Ah
– Abmessungen Karton: 173x38x78 (TxBxH in cm)
– Scooter Abmessung: 208x92x112 (TxBxH in cm)
– Akkuladezeit je nach Model Akkuladezeit: 4-8 h
– Frontscheinwerfer mit Abendlicht,
– Rücklicht, Bremslicht, Blinklicht
– 2x Rückspiegel,
– Alarmanlage inkl. 2 Handsender
– Zündschloss mit 2 Schlüsseln
– Ladegerät 230V
– Hupe
– Akkuanzeige
– Akkufach abschließbar
– Digitaler Tacho in km/h, Ladezustand der Batterie, Kilometerstand
– Seitenständer mit automatischer Motorabschaltung
– Fuß rasten links und rechts
– 3 stufige Temporegulierung und elektronische Motorbremse
– Lenkradschloss
– Hydraulische Scheibenbremsen vorne und hinten
– Rückspiegel links und rechts

www.privadimotors.net

Quelle

Weiterlesen
Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterhaltung

Philipp Amthor will neue Leitkultur-Debatte – und erntet heftige Kritik

Veröffentlicht

auf

Durch

Ab wann wird chinesisch die neue Weltsprache ?

Wir, die „Auserwählten“ dieser Welt, die konsumorientierten, werden bald umdenken müssen. Die Zeiten von Arroganz und Mitleid seitens der westlichen Welt sind vorbei.
Während hier unsägliche, unmenschliche Diskussionen stattfinden, ob Flüchtlinge aufgenommen werden sollen, oder besser absaufen…. schaffen die Chinesen in ganz Afrika Infrastrukturen. Sie bauen Straßen, Schulen, Krankenhäuser, ganze Stadtteile, sie bauen riesige Solarkraftwerke.
Was haben „wir“ dort erreicht ? Ein wenig „Brot für die Welt“ , oder ähnliche Tröpfchen auf einem heißen Stein, aber viele Waffen für irgendwelche Stammesfürsten und Warlords. Mir ist völlig klar, dass China nicht uneigennützig handelt, aber auch die EU zieht ihren Gewinn aus diesem Kontinent, jedoch ohne vernünftige Investitionen.



Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

DAS IST UNFASSBAR! 😱🔥 FIFA MOBILE 20 #151

Veröffentlicht

auf



► Das ist unfassbar! FIFA Mobile PacksTrader Gaming Lets Play FIFA Mobile 20 Folge 151 deutsch german ✘Hertha Karriere: ✘letzte 20 Uhr Folge:

🔥VIP werden:

►►► Kennst du schon???
👉 Champions League Pack Opening:
👉 Messi gezogen:
👉 Mein PES Mobile Team:
👉 Ich bewerte Eure Teams:
👉 Discard Battle:

✘Weitere Videos von mir gibt’s hier:

►►► Noch mehr Videos:
👉 TOTS Pack Opening:
👉 TOTY Pack Opening:
👉 Best Of PacksTrader:

► geschäftliche Anfragen an: packstrader@gmail.com

Viel Spaß mit dem Video wünscht,

euer PacksTrader

//–//–//–//–//–//–//–//–//–//–­­­­//–//–//–//–//

Musik aus der YouTube Audio-Bibliothek:

Weitere Musik von NoCopyrightSounds & Vlog No Copyright Music:

Soundeffekte aus der YouTube Audio-Bibliothek:

//–//–//–//–//–//–//–//–//–//–­­­­//–//–//–//–//

Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

Musical „Cabaret“ feiert Premiere im Hansa Theater in Hamburg | NDR.de

Veröffentlicht

auf

Durch


Stand: 17.02.2020 11:28 Uhr
 –
NDR 90,3

von Annette Matz

„Willkommen, Bienvenue, Welcome“: Im Hamburger Hansatheater hat am Sonntag das Musical „Cabaret“ Premiere gefeiert. In dem 125 Jahre alten Traditionsvarieté stehen normalerweise internationale Artisten auf der Bühne. Jetzt wurde das Haus in den legendären KitKat Club aus dem Berlin Ende der 20er-Jahre verwandelt – mit Fransenkleidern, Zigarettenspitzen und verruchter Lebenslust.


Bild vergrößern


Chansonnier Tim Fischer spielt den zwielichtigen Conférencier im Musical „Cabaret“.

Das Publikum feierte das Stück am Sonntagabend mit langem und begeistertem Applaus: „umwerfend gut“, „großartige Künstler, tolle Musik“. Hausherr Ulrich Waller hat zusammen mit Co-Regisseurin Dania Hohamnn eine großartige Inszenierung auf die Bühne am Steindamm gebracht. Kurzweilig und glamourös, berührend, herzlich und tief. Im verruchten KitKat Club, wo man sich lebenshungrig amüsiert und alles möglich scheint, sorgt Tim Fischer als diabolischer, undurchsichtiger Conférencier vom ersten Moment an für einen besonderen Sog. Nie fühlt man so sich ganz sicher vor ihm, weiß nicht so genau, ob sein Lächeln es wirklich gut mit einem meint.








Musical-Premiere: „Cabaret“ mit Tim Fischer

Hamburg Journal

Im Jahr 1966 wurde „Cabaret“ am Broadway uraufgeführt, nun bringt das Hansa Theater das Musical erneut auf die Bühne – mit Tim Fischer in der Rolle des Conferenciers.

Liebespaare stehen im Mittelpunkt von „Cabaret“


Bild vergrößern


Schauspielerin Anneke Schwabe (3.v.r) ist in der Rolle der Sally Bowles zu sehen.

Mit Sängerin Sally Bowles, wunderbar gespielt von Anneke Schwabe, nimmt die eigentliche Geschichte Fahrt auf, die sich um zwei Liebespaare dreht: Sally verliebt sich in den jungen amerikanischen Schriftsteller Cliff, wird schwanger und entscheidet sich später für die Karriere. Und der jüdische Obsthändler Herr Schultz macht der ältlichen Zimmerwirtin Fräulein Schneider einen Heiratsantrag. Gespielt wird das alte Paar zart und berührend von Angela Winkler und Peter Franke. Beide sind herausragend, sie werden mit minutenlangem Szenenapplaus bedacht. Doch die Leichtigkeit ist bald vorbei, als ein Bekannter sich als Nazi zu erkennen gibt und die Verlobungsfeier verlässt, nachdem er erfährt, dass das Fräulein Schneider einen Juden heiraten will. „Er ist nicht deutsch, er wird nie ein Volksgenosse sein. Gute Nacht.“

„Cabaret“ hat an Aktualität nichts verloren

Die politische Seite dieses Abends beeindruckt dann auch genauso wie die unterhaltende. Das Musical „Cabaret“ erschien Mitte 60er-Jahre – die Brisanz des Stückes scheint man aber im Moment wieder besonders zu spüren. Niemanden lässt das Thema an diesem Abend kalt, mancher geht bedrückt nach Hause. Da gehe einem plötzlich ein Schauer durch den Körper, das sei die Diskussion, die wir jetzt auch haben, erzählt ein Besucher nach der Aufführung.

Auch Schauspielkollegin Eva Mattes saß im Publikum und war beeindruckt: Das Stück habe eine starke, inhaltliche Wirkung. „Das habe ich so nicht erwartet.“ Sie wünscht sich sogar, dass das Stück auf Tournee geht. Die Künstler und Künstlerinnen sah man aber erst mal hinter dem Vorhang nach dem Schlussapplaus auf der Bühne feiern. Zu Recht: „Cabaret“ im Hansa Varieté Theater ist in jeden Fall einen Besuch wert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 |
Kulturjournal |
17.02.2020 | 19:00 Uhr

NDR Logo



Quelle

Weiterlesen

Trending

//onemboaran.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept